Candide Nr. 12 — 01/2021 — Essay

Elisabeth Neudörfl
Photographer’s Dilemma: “Good” Photography vs. “Good” Planning

The normative assessments of “good” and “bad” diverge in terms of city planning and its photographic representation. This article explores the cavity between the photograph and the depicted world, suggesting that it should be viewed as a positive and productive quality of photography that— although this might sound contradictory—can be used constructively in documentary practice.

Die normative Beurteilung in „gut“ und „schlecht“ geht in Bezug auf Stadtplanung und ihre fotografische Darstellung auseinander. In diesem Artikel wird die Lücke zwischen der Fotografie und der abgebildeten Welt untersucht. Es wird vorgeschlagen, sie als positive und produktive Qualität der Fotografie zu betrachten, die – obwohl dies widersprüchlich klingen mag – in der dokumentarischen Praxis konstruktiv eingesetzt werden kann.

Candide Nr. 12, 01/2021